Liebe Karlsruherinnen und Karlsruher,

die vergangenen Jahre als Ihr SPD-Fraktionsvorsitzender im Gemeinderat und Führungskraft in einem Karlsruher Technologiekonzern haben mich sehr geprägt und der intensive Dialog mit Ihnen hat mir viele neue Sichtweisen eröffnet.

Auf dieser Basis trete ich an, um Karlsruhe im Deutschen Bundestag in Ihrem Sinne zu vertreten und mich für die Interessen unserer Stadt in Berlin einzusetzen! Ich bitte Sie um Ihr Vertrauen und freue mich auf persönliche Begegnungen!

Herzliche Grüße

Parsa Marvi

WARUM ERSTSTIMME?

Bei der Bundestagswahl haben Sie zwei Stimmen:

Mit der Zweitstimme wählen Sie die Partei, die Sie präferieren. Wir werben dabei um eine möglichst starke SPD, um für mehr sozialen Ausgleich zu sorgen, um die gesetzliche Rente zu stärken, um gegen die Zweiklassenmedizin vorzugehen, um Familien und Alleinerziehende zu entlasten, um eine gemeinsame Europapolitik mit Frankreich voranzubringen und um kluge Antworten auf den Strukturwandel einer digitalen Arbeitswelt zu geben.

Mit der Erststimme wählen Sie Ihren bevorzugten Direktkandidaten im Wahlkreis für den Deutschen Bundestag. Dabei ist es in Karlsruhe so: Die Abgeordnete der Grünen und der Abgeordnete der FDP sind durch eine entsprechende Listenplatzierung bereits für den Einzug in den Bundestag abgesichert. Beiden bringt die Vergabe einer Erststimme keinen Vorteil. Ein Blick auf den Ausgang der Bundestagswahl 2013 im Wahlkreis Karlsruhe zeigt: bei der Erststimme wird es nur zwischen SPD und CDU spannend. Ich kämpfe um das Direktmandat und dafür benötige ich möglichst viele Erststimmen.

Es gibt keine zwingende Logik, die Zweit- und Erststimme gleich zu verteilen. Sie schaden Ihrer bevorzugten Zweitstimmenpartei nicht, wenn sie Ihre Stimme splitten. Ich bewerbe mich bei Ihnen um Ihre Erststimme, um Karlsruhe gut in Berlin zu vertreten. Mit meiner kommunalen Erfahrung der vergangenen Jahre. Mit meiner beruflichen Erfahrung hier in der Technologieregion. Als werdender Familienvater. Ich werde im Falle meiner Wahl zu 100% auf das Bundestagsmandat konzentrieren und ein engagierter Ansprechpartner für Karlsruher Belange sein.